Gelungene Brevet-Premiere

Die RG Wedel rief zu ihrer Brevet-Pemiere in die Elbmarschen und die Radmarathonszene erschien in erfreulicher Anzahl. Das Wetter spielte in ungeahnter Weise mit; Richtung Nordsee ohne nennenswerten Wind, wann gab es das schonmal! 40 Radfahrerinnen und Radfahrer machten sich auf den Weg und genossen die gute Stimmung, das blendende Wetter und eine pottebene, dennoch reizvolle Strecke. Der Duft von Salzwasser führte auf der langen Strecke direkt an die Spitze von Friedrichkoog.

Weitere Bilder gibt es hier

Elbmarschen-Tour 2020: 03.05.2020

Unbedingt vormerken: Die RTF der RG Wedel „Elbmarschen-Tour“ wird im Jahr 2020 am Sonntag, den 03.05.2020 stattfinden.

Wir werden wieder die bewährten Strecken zwischen 50, 85, 120 und 154km anbieten und freuen uns, daß dieser Termin nicht mit einer Großveranstaltung in Hamburg oder dem Muttertag kollidiert. Und wir haben beim Wettergott angefragt, ob er etwas weniger Wind als in diesem Jahr 2019 schicken könnte 🙂

Ihr könnt Euch auf zahlreiche Teilnehmer, tolle Strecken, gute Gruppen, gut ausgestattete Verpflegungspunkte und am Start- und Zielpunkt an der Bekstraße in Wedel auf die Grillstation und das verdiente Kuchenbuffet freuen!

Kurz, wie in allen Jahren zuvor, auf einen insgesamt tollen Tag!

Bis zum ersten Maiwochenende! Markiert den Termin! Wir freuen uns auf Euch!

Premiere: RG Wedel Brevet zur Nordsee am 21.09.19

Update: Das Wetter wird super, 11h Sonne und bis 20 Grad! Eine Baustelle in Glückstadt machte eine Umleitung notwendig. Bitte den Track nochmal herunterladen, wenn schon geschehen! Start und Ziel ist jetzt im TSV Wedel Vereinsheim.

Die Zeit ist reif für ein Brevet vom Hamburger Westen aus. Kurz entschlossen wurde von der RG Wedel eine Strecke ausgesucht und beim BDR für Wertungspunkte angemeldet!
Die Rad Gemeinschaft Wedel e.V. proudly presents:

  • Brevet zur Nordsee (226km)
  • Brevet Mini zum NOK (169km)

Die lange Strecke führt von Wedel über Glückstadt und Brunsbüttel bis nach Friedrichskoog an die Nordsee. Dort bitte einmal über den Deich schauen, ob die Nordsee noch da ist! Über den Kalle-Bäcker geht es zurück nach Wedel. Auf dem Weg liegen zwei kostenfreie Kreuzfahrten über den Nord-Ostsee-Kanal.

Das Brevet Mini führt uns von Wedel nach Brunsbüttel und über Burg und Wilster zurück zum Start. Die Nordsee erreicht man dabei nicht, aber die beiden Kreuzfahrten über den NOK bleiben erhalten.

Termin
Samstag, den 21.09.2019 um 8:00 Uhr
Ein früherer Start ist nicht möglich, da das Krückau-Sperrwerk (bei km 30) erst um 9:00 Uhr öffnet!

Start / Ziel
Vereinsheim TSV Wedel, Bekstraße 22, 22880 Wedel
Der Startort ist von der S-Bahn Wedel in ca. 5 Minuten per Rad erreichbar. Von 14:00 bis 19:00 Uhr werden die Wertungskarten ausgegeben

Startgeld
€ 7,00
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Strecken
Die GPS-Tracks zu den Strecken können auf dem Portal GPSIES.com geladen werden:

Brevet zur Nordsee 226km
Brevet Mini zum Nord-Ostsee-Kanal (NOK) 169km
„Kurzstrecke“ ohne NOK (zur Kombination mit Sternfahrt) 139km

Ablauf
Die Veranstaltung erfolgt in Form eines Brevets. Die Strecke wird nach GPS-Track gefahren; eine Streckenbeschreibung in Papierform gibt es nicht. Auf der Strecke verpflegen sich die Teilnehmer selbst. In den Orten Kollmar, Glückstadt, Brunsbüttel, Marne (Kallebäcker), Burg, Wilster und Elmshorn gibt es Verpflegungsmöglichkeiten.

Die Zielkontrolle wird bis gegen 19:00 Uhr besetzt sein. Wertungskarten werden nach Beantwortung der Kontrollfragen bzw. nach Vorlage der Beweisfotos abgestempelt (es gibt 4 bzw. 5 Wertungspunkte)

Teilnahmeberechtigt
Jeder. Kinder und Jugendliche werden nur in Begleitung Erwachsener auf die Strecke gelassen.

Regeln
Gefahren wird nach der Generalausschreibung Radtourenfahren 2019. Eine RTF ist kein Rennen! Es gilt die STVO. Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich. Der Veranstalter lehnt jede Haftung ab. Es besteht Helmpflicht!

Wir trauern um Ullrich „Ulli“ Langbehn

Seine große Leidenschaft neben Familie und Unternehmen galt dem Radsport. Immer positiv und voller neuer Ideen.

Der Radsport in Wedel wäre ohne Ulli Langbehn nie etwas geworden. Er war Mitbegründer und Initiator für die Rad Gemeinschaft Wedel. Zunächst standen die gemeinschaftliche Ausfahrt und der Spaß am Radfahren im Vordergrund. Doch bald erkannte er den Radsport in Form der Radtourenfahrten als sehr abwechslungsreich, schnell gefolgt von den Lizenzrennen auf der Straße und insb. im Gelände. Auf der von ihm initiierten Crosstrecke im Freizeitpark wurden internationale und regionale Rennen unter seiner Leitung ausgetragen.

Fast 25 Jahre war er der Mann im Hintergrund als Stellvertretender Vorsitzender und Organisator von RTF, Crossrennen und CTF. Wann immer man Ulli brauchte er war zur Stelle und half.

Der Leistungssport in Norddeutschland verdankt ihm viele Impulse, nicht zuletzt das überregional erfolgreiche nannook cycling Team, welches auf der Straße und im Cyclocross viele Jahre herausragende Erfolge eingefahren hat. Er entdeckte viele Talente und förderte sie persönlich im Team und darüber hinaus. Die Cyclassics begleitete er von Anbeginn bis zuletzt als engagierter Streckensprecher und Moderator am Roland.

Als er nicht mehr auf dem Rennrad unterwegs sein konnte, fuhr Ulli wieder Radreisen, die ihn in den Anfängen in die Wedeler Partnerstadt Caudry in Nordfrankreich und vor einigen Jahren an der Elbe von der Quelle bis nach Wedel geführt haben.

Zu seinen innovativen Ideen gehörte auch die eMobilität, so fuhr er 20 Jahre ein elektrobetriebenes „Auto“ (eher eine Kreuzung von Fahrteilen mit Elektromotor und geschlossenem Chassis), als dieses technisch nicht mehr straßentauglich war ein smarteres Elektrokleinfahrzeug. Die ersten Pedelecs testete er in seinem Geschäft, was ihm auch einmal schmerzhafte Begegnungen mit den Wedeler Straßen bescherte. Aber er war davon überzeugt, dass dies die Zukunft ist.

Im Radsportverband Schleswig-Holstein wirkte Ulli Langbehn von 2010-2013 als Schatzmeister und Neuorganisator der Buchhaltung und trug so zum wirtschaftlichen Gesunden des Verbandes entscheidend bei. Mit seinem Rennsportteam war er war er bei den Rennen unterwegs und bei den Fahrern und den Offiziellen mit seiner immer freundlichen aber bestimmenden Art sehr beliebt. Für seine herausragenden Leistungen wurde er mit der Goldenen Verdienstnadel des Verbandes 2013 geehrt.